Ostermontag, 05. Apr. 2021

Endlich meinen wöchentlichen Eintrag auf der spanischen Blog-Seite getätigt. Und meine Freundin Serafina kann sie nun auch lesen und hat gleich reagiert.

Kalt ist es geworden. Wenn es so bleibt, muss man wieder die Winterklamotten anziehen, und dabei hoffte man schon auf den Frühling. Wobei die Bäume in meinem Umfeld sich sehr schön mit frischem Grün schmücken.

Am Abend bestellte ich mir mal wieder etwas beim „Türken“: Döner-Teller. Ich hatte da schon mal einen von einem Restaurant in einem anderen Vorort, der so richtig gut war, und nun dort der zweite Versuch. Bis auf die Pommes, die heute nicht so knusprig waren, war wieder alles sehr wohlschmeckend.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Judith hatte gestern schon gemeint, dass wir uns doch am Silvesterabend Essen vom Lieferdienst bestellen könnten. Aus praktischen Erwägungen, heißt: weil ich befürchtete, dass am Abend viele Leute bestellen werden, haben wir schon am Morgen unsere Bestellungen aufgegeben. Für mich Fischcurry, für Judith Bandnudeln mit Lachs und einen vegetarischen Salat. Also habe ich die Bohnensuppe, die für den Abend vorgesehen war, eingefroren. Außerdem hatte ich schon gestern das letzte Paket mit exotischen Früchten aus dem Tiefkühler genommen und am Morgen mit etwas braunem Zucker und einem guten Schuss Cointreau verfeinert.

Und dann tat ich das, was ich sonst am Abend auch tue: Tagesschau, und dann ein bisschen Filme schauen 😉. Und auch zeitlich kam ich nicht aus dem Tritt, denn ich gehe meist – oder fast immer –erst um ca. 3 Uhr zu Bett.

Dafür, dass doch eigentlich keine Feuerwerkskörper verkauft werden durften, haben doch einige wieder rumgeballert. Die Dummen werden einfach nicht schlau! Aber im Vergleich zu früheren Jahren war es doch sehr, sehr wenig, und in der Innenstadt war es ganz ruhig.

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Meine Nachbarin/Freundin Barbara brachte mir am Morgen eine Amaryllis-Knolle im Glas mit Weihnachtsgrüßen.

Aus einer Online-Umfrage: „Welche Kunst von Format sie im Allgemeinen, wenn sie abgepackte Kuchen kaufen? 1. Individual Format, 2. Teilen“ Ich habe irgendeines angeklickt, einfach um weiter zu kommen 😉. Ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache, aber …

Am Abend habe ich mir Essen bringen lassen – und es war einfach SPITZE! Zur Zeit nehmen ja auch viel mehr „richtige“ Restaurants bei Lieferando teil als in normalen Zeiten. Und ich habe da ein gutes erwischt. So einen guten, wohlschmeckenden, liebevoll hergerichteten Beilagen-Salat hatte ich noch nie; und die Geflügelnuggets waren nicht fertig aus „Formfleisch“, sondern waren im Prinzip kleine Geflügelschnitzel. Bei diesem Restaurant werde ich sicher noch öfter essen.

Donnerstag, 3. Dezember 2020

M. Valéry Giscard d‘Estaing ist verstorben. Am Morgen gab es auf ard.de dazu eine Rechenaufgabe, denn dort wurde zwar davon gesprochen, dass er „ein biblisches Alter“ erreicht habe, das wurde jedoch nur in der Form erwähnt, dass er 1974 48 Jahre alt gewesen wäre. Also errechnete ich, dass er jetzt 94 Jahre alt war 😉.

Was mir auffiel, als ich mir die Karte der Standorte der Impfzentren in Hessen ansah: Viele dieser „Zentren“ liegen am äußersten Rand ihres Kreises. Hätte man da nicht einen zentraleren Standort finden können? Denn die Menschen, die am anderen Ende wohnen, sind natürlich sehr benachteiligt.

Gestern Abend hatte ich mir über Lieferando von meinem Lieblings-Italiener Ravioli mit Erbsen, Champignos, Tomaten-Sahne-Soße liefern lassen. Dann kam W. und das Essen bewahrte ich mir für heute Mittag auf. Es war sehr gut, und für morgen ist auch noch genügend übrig. Ebenso vom Tiramisu.

Gegen Mittag bereitete ich meinen Brotteig, am Nachmittag buk ich mein Brot, und am Abend schnitt ich es an. Hervorragend ist es wieder geworden.

Eigentlich wäre ich heute Abend in ein Konzert gegangen mit Bejun Mehta als Dirigent; ich schaute/hörte es mir als Video-Livestream an.

Montag, 5. Oktober 2020

Heute also wieder Spanisch-Konversation über Skype. Wir wollen das nächste Woche nochmal beibehalten und dann weitersehen. Es ist eben blöd, dass G. aus technischen Gründen nicht daran teilnehmen kann. Aber es war wieder lustig, und wir haben auch bei der reinen Konversation und dem Übersetzen der „bewohnten Frau“ wieder Neues lernen können.

Ich telefonierte dann noch mit G., aber sie war sehr gelassen und sieht die Situation ganz pragmatisch: Die Gesundheit geht vor! Und sie trifft sich auch noch in einer Stadtteilgruppe Spanisch, so dass sie nicht ganz aus der Übung kommt.

Am Abend überkam mich dann die Lust auf eine Pizza, die ich mir umgehend bestellte – leider mit einer Wartezeit von einer Stunde ☹; und dann aß ich nur eine Hälfte, der Rest ist dann eben für morgen oder so.

Dienstag, 4. August 2020

Eigentlich … wollte ich heute zu meinem Metzger, aber …

Es hatte sich DHL mit meinem Paket mit Abayas angekündigt, also blieb ich am Vormittag zuhause, und es gab zu Mittag eine TK-Pizza. Die lag mir dann so schwer im Magen, dass ich keinerlei Lust zum Metzger-Einkauf hatte 😉.

Also bestellte ich mir dann am Abend etwas bei meinem Lieblings-Lieferando-Restaurant; da habe ich dann auch noch morgen zu Mittag etwas davon.

Montag, 6. April 2020

Am Morgen gleich kurz nach 8 Uhr die Hausarztpraxis erreicht und meine Medikamente bestellt. Sie werden die Rezepte direkt zu meiner Apotheke schicken, und die werden sie zu mir liefern.

Gestern haben Judith und ich hausgemachte Nudeln und Spätzle und Suppen usw. bei www.die-scheune-delikatessen.de bestellt, heute werden sie schon versandt. Also müssen wir über die Osterfeiertage nicht verhungern 😉. Im Gedenken an meinen Vater wird es bei mir an Karfreitag Nudeln und Gulasch geben, denn er erfand die Feststellung, dass Gulasch eben Gulasch sei und kein Fleisch 😉. Und da ich kein kirchen-christlicher Mensch bin, interessieren mich die kirchlichen Vorschriften auch kein bisschen.

Am Nachmittag wieder Bio-Müll (Erde aus dem Pflanzkübel und die alten Geburtstagsblumen) runter gebracht.

Etwas Arabisch gelesen.

Mit einer Skat-Freundin lange telefoniert.

Da mein alter Mobil-Vertrag noch eine ganze Weile läuft, so hat mir 1&1 mitgeteilt, kann der Antrag auf Portierung der alten Nummer noch nicht bearbeitet werden. Gut so, denn die neue Nummer gefällt mir ja mittlerweile recht gut. Und so lasse ich das und spare das Geld für die Portierung.

Am Abend spontan Gyros mit Pommes und Salat bestellt in einem Restaurant, das mir von einer Freundin empfohlen worden war. Das Essen hat mich nicht so richtig überzeugt. War nicht schlecht, aber riss mich auch nicht vom Hocker und lag mir sehr schwer im Magen, so dass ich mir einen Obstler gönnte.

Samstag, 02.02.2019

In der Nacht habe ich es noch geschafft, diverse Apps auf mein Tablet zu laden, wie die Microsoft-Anwendungen Outlook, Office und auch Adobe-PDF, und sie funktionieren auch. Was mich weniger erfreut, ist, dass ich nur den „hauseigenen“ Amazon-Browser benutzen kann, und es nicht möglich ist, z. B. Edge oder Chrome oder Firefox aufzuspielen. Aber da ich mich eher selten mit dem Tablet im Internet bewege, ist das nicht allzu schlimm.

Für meinen Matjes-Topf, den ich schon lange nicht mehr zubereitet habe, brauchte ich noch je einen Becher Schmand und Sahne; meine Nachbarin ging gegen 9.30 Uhr los zum Friseur, wie sie sagte; und sie brachte mir diese beiden Dinge gerne auf dem Rückweg mit. Es eilte ja auch nicht, der Matjes-Topf kann ruhig noch ein bisschen durchziehen.

Mittags bestellte ich mir über lieferando.de eine Pizza; zum einen hatte ich das sowieso mal wieder vor, zum anderen hatte ich einen 3-Euro-Gutschein, den ich nicht verfallen lassen wollte; damit hatte ich auch noch etwas zum Abendessen.

Von ubup habe ich immer noch nichts gehört, da muss ich wohl mal ein bisschen Druck machen.

Arabisch am Morgen; das nimmt immer viel Zeit in Anspruch, aber wenn man nicht ständig sich damit befasst, dann wird das nichts.