Dienstag, 5. Oktober 2021

Heute zum Friseur. War zwar nicht das beste Wetter dafür, aber ich hatte einen Termin. Davor zum Altglas, ein paar Flaschen wegwerfen, die noch von unserem Spanisch-Treff rumstanden 😉, danach zum Bankautomaten, zum Bäcker, wo ich am Morgen ein Brot bestellt hatte, zu DM.

Meine Friseurin macht sich sehr Gedanken darüber, wie das dann nach der Behandlung in Kiel und dem Kopfscheren mit meinen Haaren werden wird. Sie hatte – klar – noch nie jemanden mit dieser neuen Behandlungsmethode und weiß nicht, wie sich das auf die Haare auswirken wird. Mir ist das erstmal völlig egal, da mache ich mir gar keine Gedanken drüber. Kommt Zeit, kommt Rat. 😀

Dayanand, ein indischer Nachbar suchte auf nebenan.de einen Koffer. Ich hatte noch einen mittlerer Größe, den ich nicht mehr verwendete, also meldete ich mich bei ihm; und am Abend kam er und holte ihn. Er will demnächst in seine Heimat, Hyderabad, fahren. Ich verschenke gerne Dinge, und meist habe ich sie ja auch vor vielen Jahren mal gekauft, und das Herschenken reißt heute kein Loch mehr in meine Haushaltskasse; warum sollte ich mir diese Dinge dann bezahlen lassen? Ich bin ja froh, dass sie gebraucht werden.

Am späten Abend/frühen Morgen noch mit W. gechattet; er war heute in einem Konzert, morgen will er zu mir kommen.

Wochenende, 25./26.09.2021

Am Samstagmorgen rief meine Kieler Freundin Helga an; ihr war so danach. Also redeten wir fast eine Stunde miteinander. 😀

Von dem indischen Restaurant habe ich bisher nichts gehört wegen der übermittelten Bilder. Bei uns ist es eigentlich üblich, dass man sich für so etwas bedankt, oder zumindest mitteilt, dass die Bilder angekommen sind; zumal ich angeboten hatte, mit allen Bildern vorbeizukommen. Ob ich deswegen dort in der kommenden Woche nochmal anrufe oder ob ich das einfach abhake, werde ich in den nächsten Tagen entscheiden.

Nun kennen wir das ungefähre Wahlergebnis. Ich habe gesplittet gewählt: Stimme 1 für den örtlichen SPD-Kandidaten, Stimme 2 (klar!) für Die Grünen. Innerörtlich sind mir die Grünen oft zu grün und weltfremd. Manche möchten einfach alle Kfz verbieten, alle Straßen zu Parks umwandeln, in denen nur noch Radfahrer und ähnliche Leute unterwegs sein dürften. Und ich muss gestehen: Obwohl ich ja selbst nur noch ganz selten Auto fahre, sind mir meist Autofahrer auf unserer Einkaufsstraße lieber als Radfahrer, die meinen, sich an keinerlei Verkehrsregeln halten zu müssen.

Natürlich habe ich ab 17 Uhr die Wahlsendung in der ARD geschaut; aber ich finde es Sch…, dass die CDU nicht einfach ihre Niederlage eingesteht und sich erst mal zurückzieht; das wäre fair.

Auf ARTE lief einer meiner Lieblingsfilme: „Die Unbestechlichen“ mit Kevin Costner, Sean Connery und Robert de Niro als Al Capone. 😀 Einer der wenigen Kriminalfilme, die ich mag. Ich habe ihn aufgenommen.

Donnerstag, 23. September 2021

Gestern hatte ich schon eine Konzertkarte für mich für ein Piazzolla-Konzert gebucht, und heute dann (das war gestern noch nicht möglich) für Barbara und mich Karten für eine Konzert-/Ballett-Aufführung des RSO mit der Dresden-Frankfurt-Dance-Company. Blöd ist nur, dass diese Aufführungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden; normalerweise verteile ich meine aushäusigen Aktivitäten etwas. Aber Barbara hatte sich den 27.11. aus den vielen zur Verfügung stehenden Terminen für ihren Ballett-Besuch ausgesucht, und ich hatte auch nicht mehr auf das Datum des Piazzolla-Konzertes geachtet. Na gut, nun ist es so!

Heute endlich eine Reihe von Bildern an das indische Lokal geschickt; mal sehen, was daraus wird. Ich habe ihnen geschrieben, dass ich so ca. 700 Fotos von dieser Reise mitgebracht habe. Und da ich sie damals von meinem Fotoladen alle auf eine CD habe brennen lassen, sind sie auch noch im Original vorhanden. Da es so viele Bilder sind, fällt die Auswahl natürlich schwer.

Das Wetter war heute wieder ganz herrlich sonnig und warm, nur ein bisschen windig. Aber ich konnte bis zum Abend die Balkontür offen lassen.

Freitag, 19.07.2019

Schon in der Nacht begann es zu regnen, und auch am Vormittag regnete es öfter, so dass ich meinen Einkauf erstmal verschob … bis zum Nachmittag. Aber trotzdem muss ich morgen Vormittag nochmal raus, denn ich habe beim Bäcker einen halben Rosinen-Hefekuchen bestellt.

Meine beiden CDs mit mittelalterlicher Musik sind angekommen.

Wenn ich in den Nachrichten die Berichte von den Auswirkungen des gar nicht mal so heftigen Monsun-Regens in Indien lese, muss ich mal wieder feststellen, dass der Mensch nicht aus Fehlern lernt. Die Probleme dort sind hausgemacht: Begradigung der Flüsse, um Straßen und Bahnlinien günstiger bauen zu können; Bebauung früher als Überflutungsgebiet genutzter Flächen. Irgendwie kommt mir das bekannt vor.

Mittwoch, 27.02.2019

Nun lese ich mit Schrecken, dass auch zwischen Indien und Pakistan der fragile Waffenstillstand wieder zerbrochen ist. Kommt die Welt denn überhaupt nicht zur Ruhe? Werden die „Großen“ der Welt nicht endlich vernünftig? Man sollte doch meinen, dass inzwischen jeder erkannt haben müsste, dass nur durch andauernden Frieden ein andauernder Fortschritt zu erreichen ist!

Ich glaube auch nicht, dass durch das erneute Treffen der Egomanen Kim und Trump irgendein Fortschritt in irgendeiner Weise erzielt wird; dazu sind beide zu sehr auf sich selbst bezogen.

Alle meine Dinge von Amazon sind angekommen; nun kann ich meine Samen säen, dann auf dem Balkon anpflanzen.

Als ich mich am Abend zum „Heckmeck“ auf den Weg machte, traf ich noch meine Nachbarin Barbara, die an ihrem schwerbehinderten Mann mal gerne die Wirkung des C. ausprobieren würde; ich habe ihr Hilfe dabei angeboten. Ich habe sie ja zu meinem Geburtstags-Abendessen Ende März eingeladen, wir kennen uns schon viele Jahre, aber trotzdem hatte sie sich bei dem Datum um einen Tag vertan, und sie wollte mir sagen, dass sie da eine Freundin vom Flughafen abholen muss. Aber … nun kann sie ohne Zeitdruck kommen.

Am Abend beim Skat waren wir eine reine Damen-Runde; erst zu viert, dann noch ein paar Runden zu dritt. Bei der 4er-Runde war ich Zweite, dann … nicht mehr so gut ?. Aber alles in allem fand ich den Abend angenehm.