Donnerstag, 01.08.2019

Am Morgen zur Hausärztin zur Blutabnahme, der Weg war voller Tücken. In den sehr kleinen Kofferraum des Aygo passte mein Rollator sehr knapp NICHT rein ☹, also musste ich ihn hinter die Vordersitze „klemmen“. Ich fuhr los, ein „Pieper“ ging an – ich hatte mich nicht angeschnallt; und zudem hatte ich den Gurt im Rollator verhakt, also musste ich nochmal anhalten und alles richten, natürlich an einer sehr ungünstigen Stelle 😉. Aber dann …

Dafür fand die Mitarbeiterin fast gleich eine Vene und konnte völlig schmerzfrei mein Blut entnehmen, was ziemlich selten bei mir vorkommt.

Im Wartezimmer saß noch eine andere Dame mit geschwollenen Füßen, wir kamen ins Gespräch, auch bei ihr findet man keine Ursache dafür. Aber: Wenn ich immer dachte, meine Füße seien dick, dann musste ich mich durch ihre eines Besseren belehren lassen, oder eines Schlimmeren, wie immer man es sieht. Aber auch sie war der Meinung, dass es schlimmere Erkrankungen gäbe, und dass man mit so was wie geschwollenen Füßen eben leben müsse.

Am Nachmittag kam dann meine getnow-Lieferung, alles dabei, hervorragend.

Gegen Abend dann Bohnen-Tomaten-Suppe gekocht, die gibt es morgen (und übermorgen?).

Montag, 29.07.2019

Gestern hatte ich meine Steuererklärung fertiggestellt und übermittelt. Durch die Sicherung mit diversen IDs und PINs braucht man sie wohl nicht mehr auszudrucken und real hinzuschicken. Ein großer Fortschritt!

Heute wieder ausgiebig Arabisch; zuerst die letzten Vokabeln erfasst, die Wochentage. Bis auf den Freitag, der wohl der „Tag der Moschee“ ist, werden die anderen durchgezählt, Sonntag ist der erste, Samstag der siebte Tag. Jetzt werde ich mich erstmal um die Uhrzeiten kümmern, die sind schwieriger ☹. Ach ja, und die ersten Verben kommen nun auch.

Meine Hausärztin ist wieder da, und ich vereinbarte für Donnerstag einen Termin zur Blutabnahme, denn nächste Woche Dienstag habe ich meinen MRT-Termin, und da brauche ich – mal wieder – einen neuen Kreatinin-Wert.

Donnerstag, 16.05.2019

Heute morgen mal wieder etwas verkatert, aber alles half nichts, ich musste los zu meiner Hausärztin zur Blutabnahme. Verschieben ging nicht, denn es wurde der Kreatinin-Wert für die Kontrastmittelgabe für die Angio-MRT gebraucht.

Als ich wieder zuhause war, rief Mohammed an, den ich auf den Abend vertröstete, denn ich war gerade dabei, ein Brötchen mit Leberwurst zu essen.

Dann eine Siesta, anschließend zur Apotheke, zum Bäcker und zu dm.

Während es gegen Mittag aufklarte, war es am Morgen und dann ab dem Nachmittag bewölkt und windig; aber zum Glück blieb es trocken. Nicht, dass die Natur keinen Regen gebrauchen könnte, aber ich werde nicht gerne nass 😉.

Am frühen Abend rief dann M. nochmal an, kurz miteinander gequatscht, er meinte spaßeshalber, dass er gerne als Arabisch-Lehrer einspringen würde. Ob das aber ernst gemeint war, das glaube ich nicht.

Ich bekomme hier in letzter Zeit viele Spam-Nachrichten, die meisten wollen mir „Viagra“ verkaufen, das ich ganz sicher nicht gebrauchen kann 😉. Nur gut, dass ich alle Kommentare erstmal begutachte, bevor sie an die Öffentlichkeit gelangen.